Fahrrad in Bahn und Flugzeug

Im Zug

Das grösste Problem mit den Fahrräder im Zug hatten wir in Serbien, wo es einfach überhaupt keine Zugverbindungen gab oder der Bahnhof ausser Betrieb war. Ansonsten war die Fahrradmitname im Zug unkompliziert. In Deutschland und Österreich kann man am Schalter oder am Automaten ein Ticket oder eine Tageskarte fürs Rad kaufen, die meisten Züge haben ein extra Fahrradabteil. Auch bei unserer Fahrt von Vac nach Budapest in Ungarn sind wir in einem Fahrradabteil gereist und konnten die Fahrkarte ohne Komplikationen am Schalter kaufen. Für die Fahrt von Novi Sad nach Belgrad konnten wir ebenfalls die Fahrkarte am Schalter kaufen, ein Fahrradabteil gab es jedoch nicht. Wir konnten die Fahrräder im hintersten Waggon zwischen die Sitze stellen.

Etwas komplizierter war es in Rumänien. Spezielle Fahrradabteile gibt es nicht, in der Regel ist die Fahrradmitnahme aber im letzten Waggon erlaubt. Die Fahrkarte für das Fahrrad kann man nicht am Schalter sondern nur beim Schaffner kaufen und kostet 10 Lei. Gelegentlich wissen das die Schaffner aber nicht (oder tun zumindest so) und versuchen, mehr Geld zu verlangen.

Im Flugzeug

Wenn man mit dem Fahrrad fliegen will, muss man in den meisten Fällen das Fahrrad für den Flug anmelden und eventuell zusätzlich buchen. Bei unserem Billigflug bei FlyNiki haben wir die Fahrräder als Sportgeräte für jeweils circa 50 Euro gebucht und angemeldet.

Die Sache mit der Verpackung ist ein leidiges aber wichtiges Thema. Es durften wohl schon Fahrräder wegen der falschen Verpackung nicht mitfliegen. Ich habe mich daher direkt bei der Airline erkundigt, welche Art der Verpackung gewünscht ist. Mir wurde gesagt, dass der Lenker längs gestellt, die Pedale abmontiert und eventuell die Luft aus den Reifen gelassen werden muss. Idealerweise soll das Fahrrad in Noppenfolie oder am besten in einem Fahrradkarton verpackt sein. Der wichtigste Hinweis war: passendes Werkzeug mitnehmen!

Also haben wir die nötigen Schlüssel eingepackt und vor unserem Abflug in einem der vielen Bukarester Fahrradläden zwei gebrauchte Fahrradkartons (kostenlos) besorgt, dazu noch eine Rolle Paketklebeband. Und es war gut, dass wir alles dabei hatten, am Flughafen gab es nämlich nichts ausser einer Folien-Wickelverpackung für Koffer, die sich auch sehr gut für unsere Fahrradtaschen geeignet hat. Letztendlich ist unser Schraubenschlüssel beim Versuch, meine Pedale abzumontieren abgebrochen und auf dem gesamten Flughafen war auf die Schnelle kein Ersatzwerkzeug aufzutreiben...